It works! My successful vinegar/Meine effektive Essig

2016-09-21-14-27-55

Here it is, my finished homemade vinegar, in a bottle donated by a neighbour. It is no longer an experiment but a useful way to make something that I need, out of rubbish. When bottling it, I had a little extra vinegar that didn’t fit in my bottle. I poured it onto some grass growing in patio cracks, but the grass survived and it wasn’t a great herbicide. Perhaps it isn’t a very strong acid, but we have hard water which causes limescale everywhere, and my homemade vinegar de-scaled my kettle beautifully.

It also did a grand job on my kitchen sink, when combined with bicarb of soda:

2016-09-21-15-58-44
Before cleaning with my vinegar
2016-09-21-16-09-21
After a quick clean!

In German:

Hier ist meine fertige, hausgemachte Essig in einer Flasche, dass von einer Nachbarin gespendet ist. Es ist jetzt keine Experimente, sondern eine gute Methode, um etwas Nützliches aus Müll zu machen. Ich habe mehr Essig gemacht als man sieht in die Flasche: ich habe es als Herbizid probiert und auf Gras in die Terrasse Risse gegossen. Ich glaube, dass es keine starke Säure ist weil das Gras überlebt. Wir haben hartes Wasser, die Kalkablagerungen überall verursacht, und mein hausgemachte Essig reinigte unseres Wasserkochers schön.

Mit Natron kombiniert, reinigte es auch die Küchenspüle wunderbar.

Advertisements

An experiment: homemade vinegar (Ein Experiment: hausgemachten Essig)

After processing so many apples from our two apple trees, I felt rather bad about wasting all the peels and cores. Fortunately, I found inspiration from the amazing zero waste chef, whose blog explains how to make apple scrap vinegar.

Here is my batch in its second week of brewing (after its daily morning stir):

apple scraps gone brown, in opaque liquid which will become vinegar

A cut-up t-shirt and a drawstring from some old pyjamas make the essential  “lid” to keep flies out, but let it breathe. It smells a bit but I don’t have to worry about explosions!

In German:

Nach der Verarbeitung von so viele Äpfel aus unseren beiden Apfelbäume, hatte ich ein schlechtes Gewissen über die Verschwendung von Schalen und Kerne. Glücklicherweise fand ich Inspiration von die zero waste chef, deren Blog erklärt, wie man Apfelessig macht.

Das Bild zeigt mein Experiment in der zweiten Woche des brauens (nach seinem täglichen Morgen rühren).

Ein Stück altes T-Shirt und ein Zugband aus alten Pyjamas machen den “Deckel” um Fliegen weg zu halten. Obwohl es ein bisschen riecht, dieser Deckel lässt das Experiment atmen, und ich muss nicht über Explosionen sorgen!